Material

Ausgehend von den klassischen Werkstoffen des Drechsler-/Elfenbeinschnitzerhandwerks verwende ich ein vielfältiges Spektrum an Materialien. Hauptsächlich arbeite ich in Horn und Bein (wobei das Rind der Materialgeber ist), aber auch verschiedene Edelhölzer, Thika- und Taguanuss, sogar Stachelschweinborsten kommen zum Einsatz. Im experimentellen Bereich befinden sich auch atypische Materialien wie Unterlegscheiben, Fahrradschlauch...

Die Taguanuss heißt auch Steinnuss und wird als pflanzlicher Elfenbeinersatz verwendet, da sie weiß bis gelblich ist. In ihrem Innern befindet sich ein vom Keimloch ausgehender Riss, der interessante Muster bildet. Bei dieser Nuss handelt es sich um den Samen der südamerikanischen Elfenbeinpalme. Er erreicht einen maximalen Durchmesser von 45mm.

Auch die Thikanuss ist ein Palmensamen, stammt jedoch aus dem ostafrikanischen Raum. Sie wird bis zu 7cm lang, hat eine raue Oberfläche und ist innen weiß-gelblich mit braunen Flecken durchsetzt.

Betelnüsse stammen aus Südostasien. Sie haben eine sehr filigrane Maserung, weiß mit feinen dunklen Linien durchzogen. Sie sind die Samen der Betelnuss- oder auch Arekapalme.

Horn kann verschiedene Farben haben, ähnlich dem menschlichen Haar. Das afrikanische Watussi-Rinderhorn ist meist schwarz-gräulich in der Spitze und wird nach oben hin beige-gelblich bis weiß und rund bis oval im Querschnitt. Indisches Wasserbüffelhorn ist tiefschwarz und oval bis dreieckig im Querschnitt. Horn hat keine Poren und ist daher weniger anfällig für Wasserschäden als Bein; deshalb wurde daraus früher gerne edles Essbesteck geschnitzt.

Bei Bein handelt es sich um Rinderknochen, genauer um den Mittelfußknochen des Rindes. Dieser ist der am geradesten gewachsene und dickwandigste Knochen und eignet sich daher hervorragend zum Schnitzen und Drechseln.

Geweih besteht ebenfalls aus Knochenmaterial und stammt von verschiedenen Tieren wie Damwild, Rotwild.

Thikanuss

Powered by Website Baker